Trachtenverein Waldhausen1

 

    VIELE GÄSTE BEI DER WINTERSONNENWENDE IN WALDHAUSEN (OVB)

    Feurige Figuren in der Nacht

    Wintersonnwendfeuer in Bernöd
    Eine faszinierende Flammenshow präsentierte der Feuerkünstler Simon Obermaier den vielen staunenden Zuschauern. Unterforsthuber © OVB, 20.12.16

    Bei idealen, fast windstillen Wetterbedingungen und kühlen Temperaturen war dem Waldhauser Trachtenverein mit seiner Wintersonnwendfeier wieder ein Erfolg gelungen.

    Schnaitsee – Dazu trug neben der perfekten Verpflegung auf dem Biolandhof von Hans und Marianne Schmid in Bernöd auch das Programm bei. Mit einem heißen Getränk in den Händen konnten sich die Gäste beim Schlendern über das Hofgelände nicht nur die Finger wärmen, sondern sich auch satt sehen an den gebotenen Attraktionen. Natürlich waren die warme Kaffeestube im Obergeschoss und der Gastraum die beliebtesten Aufenthaltsorte. Dort spielte auch die Troadkasten-Musi aus Obing zur Unterhaltung der vielen Gäste auf.

    Auf dem Freigelände standen viele Feuerstellen und wurden schnell zu Orten der Begegnung. Auch an den Lagerfeuern, an denen nicht nur die Kinder ihr Stockbrot rösteten, herrschte ständig Hochbetrieb. Einer der absoluten Höhepunkte war der Auftritt des Feuerkünstlers Simon Obermaier aus Aschau. Seine Show mit vielen feurigen Effekten begeisterte junge und ältere Zuschauer gleichermaßen. Er zeigte auch flammende Feuertänze und kreierte mit seinen Fackeln Figuren in die Nachtluft und zog die Zuschauer in seinen Bann. Eine famose stilvolle Feuershow!

    Im weiteren Rahmenprogramm sorgte die Kindergruppe des Trachtenvereins mit ihrem Hirtenspiel für die passende Unterhaltung kurz vor dem Weihnachtsfest. Zum großen Finale folgten alle jungen Schauspieler dem leuchtenden Stern und trafen sich im Stall bei Bethlehem. Simone Lerner hatte das Stück mit der Jugend- und Kindergruppe einstudiert. Dafür gab es verdienten Applaus.

    Dann war es so weit: Das große Sonnwendfeuer mit dem beleuchteten Biotop des Hofes im Hintergrund wurde angezündet. Viele Gäste standen am Feuer und hingen beim Anblick der lodernden Flammen ihren Gedanken nach. Das Feuer kündete davon, dass jetzt endlich die Tage länger und die Nächte wieder kürzer werden. Für das leibliche Wohl standen Met und Most, Glühwein und Früchtepunsch, Bierspezialitäten, Kaffee und Tee parat. Es wurde gegrillt, es gab Suppen, Schmalzgebackenes und Kuchen. Bei diesem Angebot war es kein Wunder, dass nicht nur sehr viele Gäste, teils mit weiter Anreise, nach Bernöd kamen, sondern dass diese auch lange blieben. Diese Wintersonnenwendfeier gilt als Attraktion in der Umgebung.

     

[Dahoam] [Termine] [Vereinsausschuss] [Bilder] [Theatergruppe] [Gästebuch] [Aktuelles] [Impressum]